Seite 6 fertig

Der Kurs1 soll die Benutzung von KompoZer für und anhand von Webseitenerstellung zeigen.
Dabei beschleicht mich leicht das Gefühl, bei der notwendigen Berührung von CSS und HTML die Vorführung des KompoZers zu vergessen. Gleichzeitig ist klar, dass der Kurs1 keine Einführung in CSS und HTML sein soll.
Es wäre interessant dazu Stellungnahmen zu hören.
Sollte etwas zu schwer sein, gibt es ja die Garantie: Alles wird per email an kurs1 /at\ huscholz.de oder anonym per Gästebuch zum Laufen gebracht.
Hier der Link für einen Blick auf das Ergebnis der Seite 6.

Seite 5 fertig

Ziel verfehlt. Ja, das Ergebnis der Seite 5 stand schon vorher fest und im Internet, denn planlos ist der Kurs nicht aufgebaut. Aber am Ende sieht das, was rauskam, doch anders aus, als vorher gedacht. Die Versuchung ist immer da, Schwerpunkte zu wechseln. Die gleiche Seite an verschiedenen Tagen neu begonnnen, ist nie gleich.

Ziel weg. Nein, das steht noch zu Beginn jeder Seite. Denn der geneigte Besucher mag ruhig auswählen und überspringen, wenn das Ziel nicht erstrebenswert erscheint. Aber die Auflistungen, was bisher erreicht wurde, fehlen. Das wird sowieso übersprungen.

Ziel verändert. Vielleicht, das hängt von der Resonanz ab. Gedacht ist Hilfe zur Selbsthilfe bei der Webseitengestaltung und dazu jede Detailhilfe -Einlösung der Garantie- immer, wo es nicht weitergeht. Kommen keine Fragen, dann gibt es entweder keine Teilnehmer oder alles funktioniert. Ist also das Wesentliche bei der Anwendung von KompoZer 0.7.10 erfasst und sind Modelle für das Anlegen einer Webseite vorhanden, dann hängt das Ziel wie gesagt von der Resonanz ab.

Ziel im Augenblick? Ich möchte gerne mal was mitgeteilt bekommen. Kommentar hier, im Gästebuch oder E-Mail an seite5 at huscholz.de.

Seite 4 ist fast fertig

Fast bedeutet, dass noch die Rubriken
– Was bisher in KompoZer angewendet wurde:
– Was in HTML begegnet ist:
– Verwendete Styles:
wie immer zu Beginn jeder Seite bei der 4 noch nachzutragen sind.
Wie auch die Verweise zur Anleitung.
Aber das externe Stylesheet existiert seit heute.

Der jetzt eingeschlagene Weg, die Lösung der vorigen Aufgabe als Ausgangssituation weiter zu verwenden, reicht nicht mehr lange. Zu einer guten Seite gehört ein guter Entwurf vorher. Zur Zeit läuft eine Reparatur nach der anderen auf einem Entwurf. Aus einer zweispaltigen Seite wird eine dreispaltige. Und dann? Vielleicht hat jemand Spaß, seinen Entwurf einzusenden.

Nur KompoZer oder KompoZer mit Nvu

Wegen einer E-Mail durfte ich mich mit der Entscheidung für oder gegen den Support von Versionen beschäftigen. War der Kurs1 ab 2005 für Nvu-Anwendungen, warum ist er dann nur noch für KompoZer?

Im Nachhinein erfuhr ich durch den E-Mail-Wechsel, dass die Berücksichtigung des neuen Dialogfensters im Kontextmenü von Inline Styles den Kurs1 inkompatibel zu Nvu und KompoZer vor 0.7.10 macht. Daraus folgt, dass die Unterstützung alter Versionen und aller Nvu-Versionen individuelle Einschübe in den Kurs erzwingt. Zwar nur gelegentlich, aber allein die Beobachtung aller Versionen, um diese Knackpunkte zu registrieren, ist ein Aufwand, den ich nicht für gerechtfertigt halte. Wenn das jemand übernehmen will, dann bitte erst über die Prioritäten verhandeln. Für mich zählte Kurs1 für Linux oder Mac höher.

Mehrere Folgerungen ergeben sich:
– Meinen Teilnehmer empfehle ich aufzusteigen. Auf die jeweils neueste Version von KompoZer oder was auch immer als das Beste auf Nvu aufbauend erscheinen wird. Ich selbst werde das tun und im Kurs entsprechend berücksichtigen. Zur Zeit ist das KompoZer 0.7.10.
– Auf der Seite 1 steht als erster Link die Adresse zum Runterladen von KompoZer Portable. Die Adresse trägt nicht nur Nvu im Namen, es gibt dort auch Nvu 1.0 portable. Bei mir läuft das in Deutsch. Gelegentlich kommt es immer noch zum Einsatz. Mein Grund: Dieses Programm lässt sich mehrmals neu öffnen und arbeitet auch, wenn KompoZer aktiv ist. KompoZer 0.7.10 selbst lässt dagegen keinen zweiten Lauf parallel zu. Da ich mit zwei Bildschirmen arbeite, kann ich so mit zwei Programmen ‚Normal‘ und ‚Quelltext‘ gleichzeitig sehen.

Einen Unterschied zwischen KompoZer 0.7.10 von der Originalquelle http://kompozer.net/ in Windows fest verankert und dem von mir favorisierten Portable kann ich nicht sehen. Natürlich bis auf den, dass ich mit dem ganzen Portable-Pack, Programm und Webseiten, vom Stick auf die Festplatte oder auf einen anderen Rechner umziehen kann und alles auf Anhieb funktioniert.

Die Verbindung zur Anleitung

Zuerst gab es Nvu, aus dem 2006 KompoZer hervorging. Dann, sehr früh, gab es eine Anleitung zu Nvu von Charles Cooke. Die Hilfefunktion von Nvu war nahezu leer und Cookes Anleitung der Wahrsager überhaupt für den Beginner. Aus der Gemeinde der Nvu-Enthusiasten übernahm Jürgen Klose die Übertragung ins Deutsche. In dieser Situation stieß ich Ende 2005 auf Nvu, um Interessierten einen Freeware-Webeditor-Kurs zu halten. Dieser Kurs1 nahm die Klose-Anleitung als Unterlage, die Seite um Seite per Anwendung abgearbeitet wurde.

Das Seite-um-Seite-Prinzip liefert keine Anregungen zur Webseitengestaltung, dafür aber ein Kennenlernen der von Nvu/KompoZer angebotenen Werkzeuge. Dagegen spricht in der Regel der Wunsch der Teilnehmer, so wenig wie möglich damit, und soviel wie möglich mit der Webseite als Produkt zu tun zu haben.

Die jetzige Überarbeitung stellt die Anleitung an den Anfang. Alle sollen darin stöbern und aufnehmen, was sie fassen können. Der Kurs aber kümmert sich um die Webseite und verweist, auf die Stellen der Anleitung, wo das Gezeigte auch auftaucht.
Deutlicher Unterschied: 2005 wurden kleine Webseiten mitgeliefert, die versuchten, mit der bis dahin bekannten Nvu-Maschine ein Produkt auszustoßen.
2008 steht eine Webseite als Ziel vor Augen, zu der die notwendigen Nvu/Kompozer-Hebel ausgesucht werden. Die Erklärung der Hebel steht dann irgendwo in der Anleitung. Der Kurs1 erwähnt diese Stellen. Tatsächlich werden diese Verweise im Schwung des Schreibens erst später nachgetragen. Irgendwo steht schon was, wenn nicht, der Kurs1 füllt es als Lücke. Umgekehrt steht in der Anleitung schon vom ersten in die Handnehmen an alles drin, vieles davon wird der Kurs1 erst spät erreichen.

Die heute als Fortsetzung rudimentär gezeigte Seite 4 mit floatenden Elementen bietet doch einen Unterschied zu dem, was ehemals auf Seite 4 möglich war.

Seite 3 b.a.W. fertig

b.a.W. heißt, wenn Fragen und Verbesserungsvorschläge kommen, wird bei der Seite 3 wieder an- und umgebaut.
Die Zielangabe „Bilder werden in div-Containern platziert, diese werden verschieden angeordnet“ konnte wegen des Umfanges nicht aufrecht gehalten werden. Es ist nur ein Bild eingefügt worden. Das Alibibild, denn in Seite 3 werden Bilder eingesetzt, und das wäre ohne Alibibild ein Verstoß gegen meine Maxime „Nichts, was der Kurs1 nicht erklärt, wird verwendet.“