Die Verbindung zur Anleitung

Zuerst gab es Nvu, aus dem 2006 KompoZer hervorging. Dann, sehr früh, gab es eine Anleitung zu Nvu von Charles Cooke. Die Hilfefunktion von Nvu war nahezu leer und Cookes Anleitung der Wahrsager überhaupt für den Beginner. Aus der Gemeinde der Nvu-Enthusiasten übernahm Jürgen Klose die Übertragung ins Deutsche. In dieser Situation stieß ich Ende 2005 auf Nvu, um Interessierten einen Freeware-Webeditor-Kurs zu halten. Dieser Kurs1 nahm die Klose-Anleitung als Unterlage, die Seite um Seite per Anwendung abgearbeitet wurde.

Das Seite-um-Seite-Prinzip liefert keine Anregungen zur Webseitengestaltung, dafür aber ein Kennenlernen der von Nvu/KompoZer angebotenen Werkzeuge. Dagegen spricht in der Regel der Wunsch der Teilnehmer, so wenig wie möglich damit, und soviel wie möglich mit der Webseite als Produkt zu tun zu haben.

Die jetzige Überarbeitung stellt die Anleitung an den Anfang. Alle sollen darin stöbern und aufnehmen, was sie fassen können. Der Kurs aber kümmert sich um die Webseite und verweist, auf die Stellen der Anleitung, wo das Gezeigte auch auftaucht.
Deutlicher Unterschied: 2005 wurden kleine Webseiten mitgeliefert, die versuchten, mit der bis dahin bekannten Nvu-Maschine ein Produkt auszustoßen.
2008 steht eine Webseite als Ziel vor Augen, zu der die notwendigen Nvu/Kompozer-Hebel ausgesucht werden. Die Erklärung der Hebel steht dann irgendwo in der Anleitung. Der Kurs1 erwähnt diese Stellen. Tatsächlich werden diese Verweise im Schwung des Schreibens erst später nachgetragen. Irgendwo steht schon was, wenn nicht, der Kurs1 füllt es als Lücke. Umgekehrt steht in der Anleitung schon vom ersten in die Handnehmen an alles drin, vieles davon wird der Kurs1 erst spät erreichen.

Die heute als Fortsetzung rudimentär gezeigte Seite 4 mit floatenden Elementen bietet doch einen Unterschied zu dem, was ehemals auf Seite 4 möglich war.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Die Verbindung zur Anleitung

  1. Auszug von R.B.s E-Mail zur Seite 3 heute:

    (Ich glaube, …) „Die Statuszeilen sind anders. (von Nvu, KompoZerDE und KompoZerPortable, eingefügt huscholz) Ich habe dann den Portabel heruntergeladen und habe festgestellt, hier stimmt es mit den Befehlen und mit Bild 3 überein. Muss man nun, um den Kurs weiter zu machen, mit dem Portable arbeiten oder wird KompoZer DE angepasst?“

    Antwort: Nvu habe ich als PortableNVU.exe, in Deutsch, Version 1.0. Ich erwähne Nvu immer wieder, weil ich glaube, dass über Nvu noch der eine oder andere zum KompoZer kommt. Eine Erinnerung also an das Gemeinsame. Aber beachten möchte ich Nvu nicht mehr, und die Anleitung tut es auch nicht.

    Für die Portable-Fassung des KompoZers habe ich mich entschieden, weil ich meine, dass es die geringste Zumutung bedeutet, sich mit dem Kurs auf einer fremden Festplatte auszubreiten. Alles kann spurenlos entfernt werden. Dabei habe ich soweit ich das kann, vorher probiert, ob unter Windows die registrierte und die unregistrierte Fassung übereinstimmen und bin ziemlich sicher, das ist so. Neben der portablen Fassung 07.10DE läuft bei mir noch registriert der KompoZer 07.10EN. Beides läuft nicht parallel, entweder oder.
    Aber KompoZer 07.10 läuft prima neben PortableNVU.exe, letzeres funktioniert sowieso ohne Probleme in mehreren Instanzen.
    Also bitte die eigene KompoZer-Variante beibehalten, Bei Neuinstallationen bitte auf Portable setzen und mit mir vertrauen, dass alle Kompozer das gleiche Verhalten zeigen. Ich kann bei den Statuszeilen keinen Unterschied ausmachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s