Alte Liebe rostet nicht, zeigt aber Falten

P.D. verweist auf Kursprobleme und ich missverstehe das als auf das kleine Tutorial bezogen. Damit ist meinerseits dort eine Einfügung einer neuen Seite verbunden. Also installiere ich die alte Liebe KompoZer 0.7.10, um mit diesem ausschließlich online, d.h. direkt auf dem webspace, zu editieren und hochzuladen. Wozu ja das Tutorial als Beweis, dass KompoZer das kann, auch dienen sollte. Und wie er das kann! Ein Klax. Und eine neue Romanze.

Wegen der Gliederung und Codeübersichtlichkeit, auch weil ich in allen Dateien einer website eine komplette Navi mit Suchen und Ersetzen auf allen offenen Dateien mit einem Befehl einfügen oder ändern kann, arbeitete ich die letzte Zeit mit notepad++. Bei KompoZer bedeutet die Navi-Ergänzung das Aufsuchen jeder Seite und copy and paste. Was soll’s? Das Onlinearbeiten flutscht wie geschmiert. Schon mit Nvu hatte ich das im Vor-Vorläuferkurs gerühmt mit zwei Online-Beipielen für eine Zimmerreservierung in Schottland und eine Internet-Vertretungsunterrichts-Anzeige einer Schule zum Schauen für Schüler bevor sie ihr Haus verlassen. Beides einfach von einer eingewiesenen Sekretärin ohne Internetkenntnisse mit Nvu damals und KompoZer heute online pflegbar. Denke ich.

Aber, P.D. meinte den Kurs1, und mein und sein neues 0.7.10 ist nicht mehr das damalige zur Zeit der Kurserstellung. Wahrscheinlich verschlimmbessert.
Der Fehler 1, bei dem ich jetzt den Kurs1 doch – natürlich online mit 0.7.10 – durcharbeite und prüfe, ist, dass vier Klassen in der CSS-Datei nach dem Neustart nicht mehr vorhanden sind. Mal sehen, ob die Romanze hält.

Das erste Sich-fügen zeige ich mit dem Einbau in die Aufgabe 3 mit dem Einschub: (Wenn nicht, dann sitzt du schon eine Weile am PC und KompoZer fängt auch an zu schwächeln. Alles speichern, KompoZer schließen und neu starten. Wenn es beim Neuladen die vier Klassen nicht gibt, dann schwächelte Kompozer schon etwas länger. Gib die vier Klassen neu ein und die Auswahlliste hat sie.)

Dabei zeigt sich Fehler 2. Inzwischen erscheint in den Auswahllisten für die Zuweisung von Absatzformat und Klassen ein Blau. Regulär scheint das für die Quelltextansicht so gewollt zu sein. Wenn das unsinnigerweise auch in der Normalansicht zu sehen ist, sind die Auswahllisten dort auch unzugängig. Bei Durchsicht der Aufgabe 3 und deren eigener Verschlimmbesserung ist das oft passiert. Immer, wenn ich die editierte „aufg03.html“ publizierte. Da hilft nach meiner eigenen Regel nur Schließen und KompoZer neu laden. Aber inzwischen habe ich einen workaround: Einmal von der Editieransicht nach Vorschau und zurück wechseln.

Bei Durchsicht (online natürlich mit 0.7.10) von aufg06.html trifft das von P.D. reklamierte Ereignis auch bei mir ein: Fehler 3. Die Seite wird publiziert, danach der CSS-Editor geöffnet und geschlossen. Ab da sind alle Regeln weg und der CSS-Editor entleert. Was soll’s? Hier reicht die Datei zu schließen und neu zu laden und die Regeln sind wieder da.

Fazit: KompoZer 0.7.10 ist mein Online-Editor nach wie vor, einen anderen habe ich ja gar nicht kennen gelernt. Beim Schwächeln, z.B. ausgegraute Befehle, die eigentlich aktiv sein sollen, wird gesichert und KompoZer frisch gestartet.

Alles geht einmal zu Ende

Über ein halbes Jahr steht A. L. nun unangefochten als letzte Benutzerin des Kurs-Gästebuches (verhungert und „gestorben“ am 1.3.2012) an dessen Spitze. Vielleicht ist mein Protokoll der Hilfeaktionen im Gästebuch abschreckend oder der Kurs ist nun völlig obsolet und die Besucher hier im Blog auf einer falschen Fährte. Spitzenreiter bei den Kursbesuchern ist der N|vu/Kompozer 0.7.10-Kurs weiterhin und ohne Reklamation seit A. L.
(744 hits im Dezember 2011 für den alten stillgelegten Kurs1 Nvu/KompoZer 0.7.10 vor dem gültigen Kurs1a KompoZer 0.8b3, 309 hits).

Alles geht mal zu Ende. Die in 2004 vom Übersetzer von Nvu gegründete Seite nvu-composer.de, mit der es in D begann, ist nun bei einem domain-grabber gelandet. Was bleibt: Das einmalige Vergnügen mit KompoZer 0.7.10 mehrere verschiedene Webseiten parallel zu pflegen, alles online, ohne FTP  jemals ein- oder auszuschalten. Wer immer noch neugierig ist, auf bplaced.net gibt es von mir auf der Modellseite 1 einen Download und  Einstieg mit fertigem deutschen 0.7.10, portable für Windows, z.B. auf dem Stick, auch zum spurenlosen Entfernen nach dem Testen ohne Installation.

Nvu vs. KompoZer

196 Zugriffe nicht auf diesen Blog im August 2010,  sondern auf dessen inzwischen aufgegebenen Vorgänger-Blog, davon die meisten wg. „Nvu vs. KompoZer“. Da schaue ich mir im alten Blog das an, und mir gefällt nicht, was dort als Aussage steht, wenn explizit zu Nvu oder KompoZer gesucht wird. Ich ändere im alten Blog die Überschrift und hoffe, dieser Beitrag hier mit der alten Überschrift von ehemals dort leitet die Suche um nach hierher.

(Veralteter Absatz von 2010: ) Zunächst jedoch, warum taucht die Frage immer wieder auf? Von einem E-Mailschreiber weiß ich, Nvu steht auch in 2010 bei 1&1 ganz oben in der Liste der Downloads von Webautoren und 1&1 verlinkt auf die Seite von Thorsten Fritz (Held der ersten Stunde als Übersetzer von Nvu mit eigener Seite). Und dort, auf der verwaisten, jahrelang nicht gepflegten Seite (und inzwischen, 03. 2011,  auch aufgegebenen Seite) lockt die Alternative Nvu 1.0 oder KompoZer 0.7.10. Da möchte Mensch doch wissen, wozu zu raten sei.  Soweit meine Vermutung, zusätzlich komme ich aber auch selbst darauf, dass die tote Seite von Thorsten Fritz auch heute Toprankings hat, wenn nach Nvu gesucht wird.

Hier nun meine Antwort zum Thema: Es gibt keinen Grund, mit Nvu zu arbeiten.  Das bug-volle Nvu ist tot und alle Funktionen sind im fehlerarmen „Nachfolger“ KompoZer 0.7.10 enthalten, an dem weiter gewerkelt wurde, und von dem es seit Februar 2010 die Beta 0.8b3 gibt. „Nachfolger“, weil der Verbesserer namens Kaze anfangs Nvu direkt weiterentwickelt hat, aber aus rechtlichen Gründen das Ergebnis später nicht Nvu nennen konnte. Meinen Kurs1, zu dem der oben erwähnte Vorgänger-Blog gehört, habe ich für Nvu und KompoZer gemeinsam gestaltet, weil die Ähnlichkeit der Oberfläche das erlaubte und weil nach wie vor Anfänger mit Nvu starten. Merke ich an den E-Mails. Und gegen die Benutzung von KompoZer 0.7.10 ist nichts zu sagen, jedem das Seine. Außerdem gilt auch die Garantie vom Kurs1 immer noch für Nvu 1.0 und KompoZer 0.7.10.

Ist nun unbedingt KompoZer 0.8b3 zu empfehlen? Gegenüber Nvu unbedingt. Gegenüber vers 0.7.10 nicht unbedingt. Die 7.0.10 hat weniger Abstürze und die Seitenverwaltung erlaubt das Online-Arbeiten. Unbedingt aber für Anfänger. Im Kurs1a ermöglicht die ab KompoZer 0.8 im September 2009 eingeführte geteilte Ansicht ein leichteres Erlernen der Handhabe. Und gegenüber anderen Webeditoren? Nicht unbedingt, jedem das Seine, aber aus meiner Sicht auf alle Fälle. Warum? Diese Frage darf jeder hier kommentierend aufgreifen.

 

 

Freenet Gratisseiten nicht mehr verfügbar, KompoZer findet sie (noch?)

Alle Beispielseiten, die sich die letzten Jahre über seit 2005 bei Freenet angesammelt haben, sind nicht mehr per Browser erreichbar. Verschlafen habe ich, dass Freenet das Gratisangebot Anfang des Jahres irgendwann eingestellt hat. Erst gestern habe ich es wegen einer Beschwerde eines Kursteilnehmers gemerkt.

Meine erste Reaktion war eine Kontrolle meiner URL-Schreibweisen und der Links. Freenet jedoch zeigt immer wieder die gleiche Fehlerseite mit dem freundlichen Hinweis, ich möchte mich doch mal an mich selber wenden. Sind also alle Daten weg?

Die bislang funktionierenden URLs stehen doch auch in den Publizierungseinstellungen von KompoZer. Die Seitenverwaltung der Version 0.8b.. ist nicht hilfreich, weil dort für jedes Projekt nur Festplattenadresssen eingetragen werden können. Aber bei der Version 0.7.10 war das noch die Webadresse. Da für diese ältere Version immer noch von Kursteilnehmern Fragen eintreffen, läuft die bei mir weiter. Und siehe da, alle Freenetseiten werden von der Seitenverwaltung geladen. Danke Freenet, dass FTP noch läuft. Die funktionierende Login-Information für KompoZer lautet heute immer noch ftp://people-ftp.freenet.de/ . Wenn ich merke, dass geht auch nicht mehr, editiere ich das hier rein. Nach drei Monaten jetzt im September 2010 ist das auch vorbei und alles dort unerreichbar.

Bleibt für mich das Einrichten von Ausweichplätzen und das Auswechseln aller Links. Das ist arg.

Nachtrag 6.6.10: So arg auch wieder nicht, dank KompoZer 0.7.10 ist ja das Online-Bearbeiten verschiedener URLs parallel ohne FTP-Ein- und -Ausloggen ein Klacks. Etwas, was die 0.8b.. verloren hat. Sollte ich eine tote Freenetseite vergesen haben, bitte ich um einen Kommentar.

Verzweigung auf Kurs1a

HINWEIS: Der Kurs1 läuft weiterhin für Nvu 1.0 und KompoZer 0.7.10 gemeinsam. Mit Erscheinen von KompoZer 0.8xx im September 2009 gibt es den Nachfolgekurs Kurs1a nur für KompoZer 08.

Nachtrag 12.10.2010: Auf aktuellen Heft-DVDs erscheint oft KompoZer 0.7.10 und KompoZer Portable 0.7.10. Aus gutem Grund, da diese Version zuverlässiger läuft als die seit einem Jahr neue Serie 0.8xx. Ich selbst nehme 0.7.10 weiterhin für das Online-Arbeiten. Eine Webseite im Internet direkt bearbeiten, dass kann bis jetzt nur diese ältere Fassung.

Manchmal wird auch noch Nvu1.0 einem Heft beigelegt oder vom Discount-Provider verteilt. Wer das benutzt, wird im Kurs1 parallel bedient. Der Kurs1 gilt ja auch für die KompoZer-Mutter Nvu 1.0.

Für das Vorführen, was warum bei der Webseitengestaltung geschieht, ist jedoch die neue, zur Zeit im Oktober 2010 aktuelle 0.8b3 wegen des geteilten Fensters mit WYSIWYG und HTML in einem Bild komfortabler. Da, wie ich hoffe, der zugehörige Kurs1a besser wird, als der nun ruhende Vorläufer Kurs1, empfehle ich das Gespann 0.8b3 und Kurs1a.

Nachtrag 14.1.2017: Bisher befand sich das Blog zum Kurs1 an anderer Stelle. Ab heute wird es hier drunter eingefügt und steht somit zum Kommentieren weiter zur Verfügung.

Untreue

Nichts, was naheliegt, nur dass der Kurs1 nur mit Nvu und KompoZer erstellt wurde und dies sich soeben geändert hat. Seit längerem benutze ich zusätzlich zu Kompozer mit WYSIWYG auch Notepad++ und bevorzuge Handcodierung. Bei Bedarf neben Notepad++ kommt auch KompoZer zum Einsatz. Nur, finde ich, muss ein Kurs zu Nvu und KompoZer, auch mit diesen generiert werden. Genau wie Werbeseiten für KompoZer selbst auch KompoZer-Anwendungen sein dürften. Sieht man, wenn erwähnt, am Generator-tag im header.

Heute komme ich dazu, die Ankündigung im Gästebuch wahr zu machen, und den tag meta name=“generator“ content=“KompoZer“ einzufügen. 48 Dateien *.html sind in meinem Verzeichnis. Demnach muss ich, wenn ich KompoZer einsetze, 48 Dateien öffnen, mit Copy und 48mal Paste die Ergänzung einfügen, das ganze auf Festplatte sichern und hochladen. Da wäre Treue zum KompoZer ja so etwas wie Masochismus.

Mit Notepad++ mache ich noch nicht einmal die Dateien auf. Mit „In Dateien suchen../Ersetzen“ wird der Endetag von title um 4 Zeilen mit neuen metatags zum Ersetzen ergänzt, die zu wählenden Dateien auf *.html im gewünschten Verzeichnis beschränkt und OK. Kann man nicht mal zusehen, so schnell sind die Dateien geöffnet, geändert und gespeichert.

Ist der Ruf erst ruiniert…, natürlich setze ich das gleich mit massenweisem Hochladen aller 48 Dateien mit Filezilla fort. KompoZer 0.7.10 erlaubt gleichzeitiges online-Editieren von beliebig vielen verschiedenen URLs, dafür gibt es kein FileZilla. Wollte aber zuerst mal das Geständnis hier ablegen. Vielleicht gibt es jemanden, für den die Notepad++ -Nutzung neu ist.
Wann ist KompoZer neben der online-Arbeit erste Wahl? Immer, wenn es schneller als von Hand in Notepad++ geht, ein ganzes Bündel richtigen Code und korrekt geschriebener Styles mit WYSIWYG mit KompoZer zusammenzuschieben und per Copy and Paste nach Notepad++ zu übertragen, oder wenn ich das korrekte HTML vergessen habe.
Übrigens, warum mache ich in metatags und schreibe nicht in Aufgabe 8 z.B. etwas über runde Ecken oder Formulare? Weil keiner danach fragt. Metatags war im Gästebuch gefragt.

Nachtrag 15.1.2017: Dieses feature, generator-tag, muss ich bald wieder vergessen haben. Kompozer baut es nicht ein, gefragt wurde auch nicht und ab irgendwann steht es nicht mehr im Kursseiten-header.

Nur KompoZer oder KompoZer mit Nvu

Wegen einer E-Mail durfte ich mich mit der Entscheidung für oder gegen den Support von Versionen beschäftigen. War der Kurs1 ab 2005 für Nvu-Anwendungen, warum ist er dann nur noch für KompoZer?

Im Nachhinein erfuhr ich durch den E-Mail-Wechsel, dass die Berücksichtigung des neuen Dialogfensters im Kontextmenü von Inline Styles den Kurs1 inkompatibel zu Nvu und KompoZer vor 0.7.10 macht. Daraus folgt, dass die Unterstützung alter Versionen und aller Nvu-Versionen individuelle Einschübe in den Kurs erzwingt. Zwar nur gelegentlich, aber allein die Beobachtung aller Versionen, um diese Knackpunkte zu registrieren, ist ein Aufwand, den ich nicht für gerechtfertigt halte. Wenn das jemand übernehmen will, dann bitte erst über die Prioritäten verhandeln. Für mich zählte Kurs1 für Linux oder Mac höher.

Mehrere Folgerungen ergeben sich:
– Meinen Teilnehmer empfehle ich aufzusteigen. Auf die jeweils neueste Version von KompoZer oder was auch immer als das Beste auf Nvu aufbauend erscheinen wird. Ich selbst werde das tun und im Kurs entsprechend berücksichtigen. Zur Zeit ist das KompoZer 0.7.10.
– Auf der Seite 1 steht als erster Link die Adresse zum Runterladen von KompoZer Portable. Die Adresse trägt nicht nur Nvu im Namen, es gibt dort auch Nvu 1.0 portable. Bei mir läuft das in Deutsch. Gelegentlich kommt es immer noch zum Einsatz. Mein Grund: Dieses Programm lässt sich mehrmals neu öffnen und arbeitet auch, wenn KompoZer aktiv ist. KompoZer 0.7.10 selbst lässt dagegen keinen zweiten Lauf parallel zu. Da ich mit zwei Bildschirmen arbeite, kann ich so mit zwei Programmen ‚Normal‘ und ‚Quelltext‘ gleichzeitig sehen.

Einen Unterschied zwischen KompoZer 0.7.10 von der Originalquelle http://kompozer.net/ in Windows fest verankert und dem von mir favorisierten Portable kann ich nicht sehen. Natürlich bis auf den, dass ich mit dem ganzen Portable-Pack, Programm und Webseiten, vom Stick auf die Festplatte oder auf einen anderen Rechner umziehen kann und alles auf Anhieb funktioniert.